Die spannende Geschichte der Bento Lunch Box

Das Bento gibt es in Japan bereits seit dem 5. Jahrhundert. Statt Boxen nutzten die Japaner damals noch für den Transport der Mahlzeit zusammengebundene Blätter, Eimer oder wer es sich leisten konnte, Lederbeutel. Die ersten Boxen bestanden dann aus zusammengeflochtenem Bambus, der später abgelöst wurde von der Holz Box.

  • Zwischen dem 11. Und 13 Jahrhundert wurde der erste gekochte Reis in einer separat genutzten Tasche für das Bento mitgenommen.
  • Ab dem 15. Jahrhundert wurden die Bento Boxen das erste Mal lackiert und verziert, um ein schönes Aussehen zu erhalten.
  • Die Erfindung des Wortes Bento soll auf den Feldherrn Oda Nobunaha (1534 – 1582) zurückgehen, der seine Soldaten damals während der Feldzüge mit Speisen versorgen ließ.
  • Ab dem 16. Jahrhundert wurde die Bento Box dann immer beliebter bei Reisenden, die während Ausflügen, Feiern, den berühmten Sumo Kämpfen oder Theaterbesuchen nicht auf die heimische Küche verzichten wollten.
  • Mit Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Bento Box kommerziell. Es begannen die ersten Verkäufe an Bahnstationen und auf Märkten.
  • Nach dem 2. Weltkriegs wurde die Bento Box in Japan immer populärer. Es änderten sich die Formen, die Farben und die Materialien. Zusätzlich zur Bento Box aus Holz, kamen nun auch Boxen aus Aluminium und Kunststoff zum Einsatz. Von da an waren sie kaum noch verzichtbar im japanischen Alltag und auch weltweit findet die Bento Box immer mehr Fans.